anrufenRezeptfotovorbestellenShopteilen
Atrium-Apotheke, Duisburg

Sie haben Fragen, oder möchten Medikamente vorbestellen? Rufen Sie uns an:
02066 55 10 4

Atrium-Apotheke, Duisburg

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.

So wird der Urlaub rundum erholsam

Zwei, vielleicht sogar drei Wochen Auszeit vom Alltag – die schönste Zeit des Jahres. Loslassen, Ruhe finden, abtauchen in die totale Entspannung. Wie Sie gut in die freie Zeit hineinfinden – und ein bisschen Urlaubsfeeling nach Hause mitnehmen können. 70 Prozent der Deutschen fühlten sich bei einer repräsentativen Befragung Ende 2015 überdurchschnittlich urlaubsreif – quer ...weiterlesen

Cranberry-Erdbeer-Crumble

Crumble sind dem Engländer, was uns die Streusel sind. Hier krönen sie eine Mischung aus Cranberrys und Erdbeeren. Perfekt als feines Dessert oder statt Kuchen am Nachmittag – und nicht nur für kleine Leckermäulchen auch ein köstliches warmes Hauptgericht. Zutaten für 4 Portionen: 200 g Cranberrys (frisch oder tiefgekühlt) 150 g Zucker 50 g kalte ...weiterlesen

Gute Zahnbürste

Was zeichnet eine gute Zahnbürste aus? Die mechanische Reinigung der Zähne mit der Zahnbürste ist die wichtigste Maßnahme der Mundhygiene, um Erkrankungen in der Mundhöhle vorzubeugen. Mindestens zweimal täglich sollten die Zähne für jeweils zwei Minuten geputzt werden – so ist die allgemeine Empfehlung. Zahnbürsten gibt es im Supermarkt oder in der Drogerie in einer ...weiterlesen

Hauterkrankung Neurodermitis – Sonne und Hitze mit Vorsicht genießen

Viele Neurodermitiker können jetzt aufatmen: Denn frische Luft und Sonnenschein lassen Ekzeme im Sommer häufig besser abheilen. Doch Vorsicht: Zu viel Sonne kann auch schaden. Menschen mit Neurodermitis leiden unter entzündlichen Ekzemen der Haut und einem oftmals unerträglichen Juckreiz. Im Sommer bessern sich die Beschwerden bei vielen Betroffenen, denn Sonnenlicht hilft, das überaktive Immunsystem von ...weiterlesen

Das Gehirn

Mit dem Alter kommt der geistige Verfall? Das muss nicht sein! Denn obwohl unsere Denkzentrale im Lauf des Zeit ein wenig schrumpft, bleibt sie flexibel und lernfähig. Es wiegt etwa 1.300 Gramm, ist faustgroß und sieht aus wie eine überdimensionale Walnuss. Doch die unspektakuläre Optik trügt: Das Gehirn ist das komplexeste Organ des Menschen. Es ...weiterlesen

Heilpflanzen für Frauen

In wichtigen Zeiten brauchen wir starke Begleiter: Heilpflanzen. In den Wechseljahren sind sie zuverlässige Helfer. Die Wechseljahre haben keinen guten Ruf. Dabei sind sie ein natürlicher und sogar ein wichtiger Vorgang im Leben einer Frau. Sie schützen den Körper, der mit Anfang 50 für Strapazen wie Schwangerschaft und Geburt allmählich zu alt geworden ist. Die ...weiterlesen

Kostbares Lebenselixier

Wasser ist das wichtigste Bauelement unseres Körpers und ein idealer Durstlöscher. Bekommen Sie genug davon? Ohne Wasser kein Leben. Wie wahr dieser Satz ist, zeigt ein Blick in unseren Körper: Zu etwa 60 Prozent besteht der Mensch aus H2O. Wir brauchen das wertvolle Nass für sämtliche Stoffwechselvorgänge, zum Aufbau von Zellen und Geweben, als Transportmittel, ...weiterlesen

Die besten Tipps gegen Verstopfung

Nichts geht mehr: Streik auf dem stillen Örtchen kennen viele Menschen aus leidvoller Erfahrung. Acht Tipps verraten, wie Sie Ihren Darm aus dem Ruhestand holen. 1 Genug trinken   Etwa anderthalb bis zwei Liter sollten wir am Tag trinken. Zu wenig Flüssigkeit kann Darmträgheit begünstigen. Wasser ist ein gesunder Durstlöscher, unterstützend können Pflaumen-, Sauerkrautsaft sowie ...weiterlesen

Weihrauch: Heilsames Harz

Weihrauch hat nicht nur einen einnehmenden Duft, sondern wird seit langem auch als Heilmittel genutzt. Wenn von Weihrauch die Rede ist, denkt fast jeder gleich an Weihnachten und Kirchenbesuche. Kein Wunder, denn das Baumharz gehörte neben Myrrhe und Gold zu den Gaben der Heiligen Drei Könige an das Jesuskind. Und katholische Messen ohne Weihrauchkessel, aus ...weiterlesen

Schnuller und Zahnfehlstellungen

Das Saugen dient bei Babys nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern wirkt auch beruhigend, weil bestimmte Hormone freigesetzt werden. Schreit das Baby, geben Eltern ihn daher gern einen Schnuller zum Trösten. Das Saugen formt den Kiefer und ist in einer frühen Phase wichtig. Doch bei langfristiger Verwendung können Schnuller Schäden am kindlichen Gebiss verursachen. Neben Daumenlutschen ...weiterlesen

Wir holen Ihr Rezept bei Ihnen oder beim Arzt ab und liefern meistens noch am selben Tag kostenlos zu Ihnen nach Hause.